Fitness Food

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Wenn wir an Kürbis denken, fällt uns meist der Hokkaido-Kürbis ein – kein anderes Gemüse verbinden wir so sehr mit dem Herbst. Und obwohl er hierzulande noch fast ein Newcomer ist, sind wir schon rettungslos verliebt!

Neben seiner Vielseitigkeit und seinem tollen Aroma ist der orangerote Speisekürbis auch noch kalorien- und fettarm sowie reich an Vitaminen. Gerade mal 26kcal kommen auf 100g Hokkaido-Kürbis. Da kann man ruhig mal häufiger schlemmen.

Gelobt wird er auch für seine hohe Nährstoffdichte: im Vergleich zu anderen Kürbissorten enthält er weniger Wasser und dafür jede Menge Beta-Carotin. Schon 100g Kürbisfleisch decken den Tagesbedarf an Beta-Carotin, das von unserem Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann. Das ist wichtig für eine gute Sehkraft, kräftige Haut und Haare.

Hinzu kommen die Vitamine B1, B2 und B6, Vitamin C und E sowie Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor – und das alles in nur einem Gemüse! Was will man mehr?

Da das Netz mit Kürbissuppen überflutet ist, heute mal ein Rezept für einen Low Carb Kürbiskuchen.

 

Low Carb Kürbiskuchen – ein herbstlicher Cheesecake Traum

Hinweis: Der Kuchen ist nur etwas für Kürbisfans. Wer so schon keinen Kürbis mag, der wird ihn auch in dieser Variante nicht mögen. 

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: ca. 75 Minuten (inkl. 60 Minuten Backzeit)

Menge: bei einer 26cm Springform = 8 Stk.

Zutaten: 

  • 300g Hokkaido Püree
  • 3 Eier
  • 500g Magerquark
  • 250g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 15g Kokosmehl
  • 120g Xylit oder ein anderer Zuckerersatz
  • etwas Zimt oder Pumpkin Pie Spice (Kürbiskuchen Gewürz)

Dieser Kuchen schmeckt nicht nur sehr gut, er eignet sich auch perfekt, wenn während einer Low Carb Diät mal etwas Süßes auf den Tisch soll. Zusätzlich ist er nicht trocken, im Gegenteil sogar sehr saftig!

Zubereitung: 

  1. Für das Kürbispüree den Hokkaido Kürbis kochen, bis er komplett weich ist und dann mit sehr wenig Flüssigkeit pürieren.
  2. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Den Magerquark gemeinsam mit dem Frischkäse, dem Hokkaido Püree, dem Zuckerersatz, dem Kokosmehl und den Eiern in eine große Schüssel geben. Mit dem Schneebesen so lange vermengen, bis ein schöner Teig entsteht.
  4. Eine 26cm Springform mit Backpapier auslegen oder einfetten. Dann die Kuchenmasse in die Form füllen und glatt streichen.
  5. Die Springform in den Backofen geben und den Kürbiskuchen für ca. 50 bis 60 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und danach für einige Stunden kühl stellen. Anschließend mit Zimt oder Pumpkin Pie Spice dekorieren und genießen.

 

Hokkaido ist zwar nicht so kohlenhydratarm, aber während einer Low Carb Diät dennoch absolut kein Problem. Wer noch weniger Kohlenhydrate im Kuchen haben möchte, kann aber gern auch eine andere Kürbissorte verwenden.

Viel Spaß beim Backen und lasst es euch schmecken! 🙂